von Eva-Maria Mrazek

Mir erzählte Nina, dass sie so heißt weil sie sprichwörtlich „Nie Na“ sagen kann. Für mich steht diese „Nina“ für pure Lebensfreude. Es ist ihre Passion die sie stets weiter antreibt und sie von Salzburg bis nach Panzano in Chianti geführt hat. Panzano, ein kleiner Ort mit rund zwei Tausend Einwohnern und beinahe Fünfhundert Hektar Weinanbaufläche die hauptsächlich biologisch betrieben werden oder kurz gesagt Ninas zweite Heimat und persönliches Freiluftoffice oder anders gesagt: das Weinwunderland mit Herz und Hahn.

Über ihren Online-Shop ChiantiClassicoWines.com versorgt sie Anhänger des guten Geschmacks mit Weinen aus dem Chianti Classico und eingefleischte Fans mit Neuigkeiten via Blog „Nina in Chianti“.

Apropos eingefleischt: Neben hervorragenden Weinen erfreut sich auch der ortsansässige Fleischer mitsamt seinen Spezialitäten größter Beliebtheit und das mittlerweile weltweit.

Dario Cecchini, ein Vollblut Metzger mit einem kräftigen Schuss Rock’n Roll. Ein Mann, ein Beil, eine Luftgitarre. Wem bei seinem Auftritt nicht der Mund offen bleibt, dem hängt die Kinnlade spätestens beim herrlichen Geschmack seines Bistecca Panzanese auf dem Teller. Grande Dario, der Botschafter des Fleisches dessen Leitspruch „Beef or not to Beef“ in die Welt hinausgetragen wird. Und eben dieser hat nun auch die Repubblica Gastronomica di Panzano ausgerufen. Eine gastronomische Republik deren Einwohner Wein in den Adern haben und bestimmt keine Vegetarier sind, deren Lebenslust anstecken soll und aus Kurzzeitgustatoren echte Genießer machen. Und wenn sich dann noch die Riege der Winzer zusammentut um eine dieser Einwohnerinnen willkommen zu heißen, dann kann das nur „Nina in Chianti“ sein. Darum hebt die Gläser und stoßt an auf la nuova cittadina NINA.